19.09.2014 Gespräch mit den Stadtwerken

Nachdem wir in letzter Zeit ja eher Negatives gehört haben (Resolution der Stadt zu generellem Mindestabstand von 600 m und neue Plakataktion der BI Lüerdissen), hatten wir heute mal ein sehr positives weil konstruktives Gespräch mit der Stadtwerke Lemgo GmbH.

Anwesend waren von unserer Seite Rainer Kammler, Ian Jack und Ralf Kersting und von Seiten der Stadtwerke Arnd Obersteven (Geschäftsführer) und Harald Vetter (Sonderprojekte).

 

Die Stadtwerke wollen schnellstmöglich Windenergieanlagen aufstellen, haben sich entsprechend Flächen gesichert und warten im Grunde nur noch auf die Beschlussfassung des Rates, welche Flächen Konzentrationsflächen werden. Das wird im Frühjahr 2015 geschehen. Danach werden BÜRGERwindanlagen errichtet. Herr Obersteven hat uns ermuntert, schnellstmöglich die Genossenschaft zu gründen, da man gern mit uns zusammenarbeiten wolle. Unsere Ziele decken sich zu 99 % mit denen der Stadtwerke, die anwohnerverträglich (mit angemessenen Abständen und Anlagenhöhen) bauen wollen.

 

Wir werden jetzt alle Energie in die Genossenschaftsgründung legen!

27.06.2014 Beurteilung der Gespräche vom 25.06.

Nachdem wir im kleinen Kreis über die Gepräche mit BürgerWIND Westfalen und die Klimaschutzallianz gesprochen haben, sehen wir folgenden Kurs für die nähere Zukunft als empfehlenswert an:

  1. Aufnahme von Gesprächen mit den Stadtwerken bezüglich Beteiligungen an WEA-Projekten
  2. Forcierung der Akzeptanzförderung in Zusammenhang mit der Klimaschutzallianz.
  3. Die effektivste Werbung für Erneuerbare Energien ist Aufklärung im direkten Gespräch. Aber schon kurz danach kommt die Mund-zu-Mund-Propaganda über Social Media (z. B. Facebook und Twitter). Bei beidem könnt Ihr hervorragend mitarbeiten!

Gern nehmen wir Eure Anregungen und Ideen auf!

 

25.06.2014 Klimaschutzallianz Lemgo - 1. Treffen

Am 25. Juni fand ein erstes Treffen der Klimaschutzallianz Lemgo statt, zu dem auch Rainer Kammler eingeladen war und an dem außer ihm noch sechs weitere Personen teilnahmen.

Im Klimaschutzkonzept der Stadt Lemgo ist Bildung dieses Gremiums unter Punkt 14 (Seite 39) vorgesehen. Die Klimaschutzallianz soll nicht nur Ideen zur Verbesserung des Klimaschutzes entwickeln, sondern über zu bildende Arbeitskreise diese auch in die Tat umsetzen.

Ein Punkt einer in diesem Gespräch von den Stadtwerken vorgestellten Präsentation war, dass mit 30 WEA der gesamte Strom für die Stadt Lemgo CO2-neutral gewonnen werden könnte. Die Stadtwerke sind an der Erstellung von Bürger-WEA interessiert, da bleiben wir gern am Ball!

25.06.2014 Gespräch mit BürgerWIND Westfalen

Wir waren heute zu einem Informationsgespräch bei BürgerWIND Westfalen eG in Büren. Nachdem wir durch den Zeitungsbericht einige Interessenten (Stand 29.06.2014: 21 Meldungen) gefunden haben, wollten wir wissen:

  • wie der optimale Ablauf zur Gründung aussieht
  • welche Unternehmensform empfehlenswert ist
  • welche Voraussetzungen gegeben sein müssen
  • wie BürgerWIND Westfalen die Öffentlichkeitskommunikation gestaltet (und wieso eben so).

Die Empfehlung der Genossenschaft aus dem Kreis Paderborn war, zunächst geeignete Flächen zu reservieren um dann sofort in das Genehmigungsverfahren einzusteigen. Die Aussage lief in die Richtung "Wenn erst einmal Anlagen zum Aufbau kommen, ist in der Regel nur der Ruf nach Mit-Investoren nötig. Die Akzeptanz steigt von selbst, wenn die Menschen wissen, dass sie selbst am Gewinn beteiligt sind."

04.06.2014 Informationsveranstaltung des Kreises zu Bürgerwindanlagen

Von einem Bekannten, der auch Teilhaber einer WEA in Extertal ist, habe ich heute folgende interessante Nachricht bekommen: Der Kreis Lippe führt am 4. Juni eine Infoveranstaltung zu Bürgerwindanlagen durch (Unternehmensgründung usw.). Ich warte noch auf weitere Informationen, die ich heute per E-Mail von Herrn Lutz Depping (Kreis) angefordert habe. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Ralf   18.05.2014

Westfalenblatt Interview mit NRW-Umweltminister Remmel (Die Grünen)

10.05.2014

Zur PDF-Ausgabe des WB